Leckereien

Say cheese – fluffiger Käsekuchen

Habt ihr auch so große Lust auf frühlingsfrische Aromen? So sehr ich die deftige und kräftige Küche mag, so sehr ich Äpfel in winterlichen Kuchen mag, genau so sehr musste ein frisch-zitroniger Käsekuchen auf den Tisch.

Das Rezept ist übrigens eher ein Zufallsprodukt (aus Mangel an Zutaten in ausreichender Menge). Eigentlich sollte es einen kleinen Sonntagskuchen für uns zwei geben. Kurzfristig hatte sich Besuch angekündigt, also hab‘ ich das Rezept für eine größere Form erweitert.

Rezept für einen zitronig-vanilligen Käsekuchen mit Aprikosen:

Für den Teig:

  • 160 g Mehl (z. B. 100 g Dinkelmehl 630, 60 g Weizenmehl 405)
  • 40 g blanchierte, gemahlene Mandeln
  • 80 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 250 g Magerquark
  • 200 g saure Sahne
  • 1 Becher (175 g) Frischkäse (ich hatte tatsächlich nur fettreduzierten mit 0,3% da, vollfetter gibt bestimmt noch mehr Geschmack ;))
  • 40 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1½ Pck. Vanillepuddingpulver
  • etwas Milch zum Anrühren
  • Mark einer halben Vanilleschote oder eine gute Prise gemahlene Vanille
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Für die Fruchtnote:

  • eine kleine Dose Aprikosen (mit Fruchtsüße)

Zubereitung des Teiges:

  • Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz mischen, Zucker, Butter (in Stückchen) und Ei zugeben und alles mit den Knethaken zu einem Mürbeteig verarbeiten
  • Teig in eine gefettete Springform (∅ 26 cm) geben, dabei einen Rand hochziehen
  • Springform abdecken und für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen

Weiter geht’s:

  • Backofen auf 170°/180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen
  • gut abgetropfte Aprikosen in kleine Stücke schneiden
  • Eier trennen, die Eiweiße mit Salz steif schlagen
  • Quark, saure Sahne, Frischkäse, Eigelbe, Zucker, Zitronenabrieb und Vanille glatt rühren
  • Butter schmelzen (darf nicht zu heiß sein)
  • Vanillepuddingpulver mit etwas Milch (gerade so viel, dass das Pulver nicht klumpt) glatt rühren, flüssige Butter zugeben
  • Pudding-Butter-Mischung unter die Quarkmasse rühren
  • Eischnee locker unterheben
  • Springform aus dem Kühlschrank nehmen
  • eine Hälfte der Aprikosen auf dem Teig verteilen, die Hälfte der Quarkmasse darübergeben, die anderen Aprikosenstücke auf die Masse schubsen, mit der restlichen Quarkmasse bedecken
  • und ab in den Ofen: für ca. 50 bis 60 Minuten auf der zweiten Schiene von unten (evt. die letzten 10 Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb bräunen)

Der Sonntagsbesuch hat dann zwar ebenso kurzfristig wieder abgesagt, aber das war gar nicht schlimm. Luftig, schmatzig, feucht, fluffig: Schon das Geräusch beim Einstechen mit der Gabel war der Kracher! Der Kuchen war echt yummy!

Keine Ahnung, ob das Ergebnis Zufall war oder gute Kuchenschwingungen in der Luft lagen. Ich fand‘ ihn jedenfalls so gut, dass ich die Zutaten aufgeschrieben habe. Das mache ich eher selten beim Freestyle-Backen. Dieser Käsekuchen kommt auf jeden Fall noch mal auf den Tisch! Vielleicht beim nächsten Mal mit Himbeeren oder Blaubeeren im Bauch? Mal sehen.
Am Montag und Dienstag gab’s noch köstlich durchgezogene Kuchenreste (kuchentechnisch ein guter Wochenstart). Sogar das Schmackofatz-Geräusch ist über die Tage geblieben.
Wer jetzt noch Zutaten kaufen mag: Es könnte sich lohnen. ;) Macht euch ein schönes Wochenende!

Den Beitrag teile ich gern beim Freutag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.